Die Premiere im Schorndorfer Büro des Medienberaters war bei der Kunstnacht ein Erfolg: Maler Martin Ramsauer (v.l.), Gastgeber Michael Sudahl und Pink Lady. FOTO: FROMM

„Im Röhm pulsiert die Kunstnacht“, hatte mein Agenturpartner Michael Sudahl dem Künstler und Handwerker Martin Ramsauer im Frühjahr beim Kennenlernen versichert. Bei der 16. Schorndorfer Kunstnacht hatten wir nun gemeinsam eine Premiere. Denn erstmals war auch unser Büro mit 250 Quadratmetern als Mieter im Schorndorfer Röhm-Areal bei diesem Event dabei, das cityweit Tausende besuchen.

Mindestens 400 Besucher schoben sich in der ehemaligen Lederfabrik von 19 bis 23.30 Uhr durch unsere Räume, die zur Ramsauer-Ausstellung umfunktioniert wurden. Hier präsentierte der Degginger Maler 25 seiner farbenfrohen Werke, die beim Publikum teils sehr gut ankamen. 37 weitere Künstler, vom Bildhauer über den Fotografen bis zum Geiger, zeigten in der Kunstnacht allein im Röhm ihr Können.

Die Kunstnacht gilt im Remstal als kulturteller Höhepunkt, zumal über mehrere Locations in der Stadt verteilt, Künstler ausstellen, musizieren, Organisationen teils an offenen Feuern bewirten und ein Bus-Shuttle die Areale miteinander verbindet. Ramsauer, der bereits mehrfach bei der Ulmer Kunstnacht ausgestellt hatte und der seine Bilder für 600 bis 1500 Euro verkauft, schwärmte vom Schorndorfer Flair. Auch die kunstinteressierte Klientel sei mit Ulm vergleichbar.

Wir vom Medienberater nutzten die Gelegenheit, unsere Coaching-Angebote mit Flyern und in Gesprächen vorzustellen und auf die neue Homepage der-Lebensberater.net zu verweisen. Dort geben wir Einblicke in unsere Arbeit, kommunizieren Termine und Teilnehmer sagen, was sie an uns schätzen. Während vor allem Frauen interessiert reagierten, sind Männer traditionell skeptisch.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInWenn euch gefällt, was ihr gelesen habt, dann teilt es doch mit euren Freunden und Bekannten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *